Archiv für den Tag: 25. September 2020


Wir öffnen die Schwimmhalle

Bild: Maintalbad

Wintersaison beginnt am 29. September – E-Ticket und feste Zeitfenster werden beibehalten

Der September sorgte mit vielen Sonnenstunden und warmen Temperaturen noch für so manches spätsommerliche Freibad-Erlebnis. Mit dem Ende der Sommersaison vor wenigen Tagen trifft das Team um Schwimmbadleiter Roland Allmannsdörfer letzte Vorbereitungen, um die Hallenbadsaison ab Dienstag, 29. September, zu eröffnen. Auch dann erfordert das Hygienekonzept so manche Anpassung im Schwimmbadbetrieb.

Beibehalten wird die Buchung eines festen Zeitfensters über ein Online-Ticket. „Die Regelung hat sich in der Freibadsaison bewährt. Sie erleichtert dem Personal die Aufsicht und den Überblick über die Zahl der Badegäste in den Becken. Gleichzeitig ermöglicht sie unseren Gästen, den Schwimmbadbesuch anhand der Auslastung bequem von zu Hause aus zu planen. Viele unserer Besucherinnen und Besucher haben dies als sehr positiv erlebt“, sagt Roland Allmannsdörfer.

Mit der Öffnung der Schwimmhalle passen sich die online buchbaren Zeitfenster den Winteröffnungszeiten an. Der Montag bleibt dabei wie bisher dem Schul- und Vereinssport vorbehalten. An allen anderen Tagen stehen Zeitfenster von je zwei Stunden zur Verfügung. Zwischen den Zeitfenstern erfolgt die Desinfektion und gründliche Reinigung des Bades. In den Ferien stehen zusätzliche Zeiten am Vormittag zur Verfügung, die sonst für den Schulsport reserviert sind.

Die Buchung eines Zeitfensters erfolgt weiterhin online. „Neu ist, dass die Badegäste mit der Entscheidung für ein Zeitfenster auch eine Wahl des Beckens treffen, das sie nutzen möchten“, erklärt Allmannsdörfer. Hintergrund ist, dass sich maximal 55 Personen zeitgleich in der Schwimmhalle aufhalten dürfen – 30 im Schwimmer- und 25 im Nichtschwimmerbecken. Die Festlegung für ein Becken im Zuge des E-Ticket-Kaufs ermöglicht jedem Badegast, während des Besuchs auch tatsächlich das gewünschte Becken nutzen zu können. „Wenn die jeweiligen Kapazitätsgrenzen nicht erreicht sind, kann natürlich zwischen den Becken gewechselt werden“, ergänzt der Schwimmbadleiter.

Die beliebten Spielenachmittage müssen in der diesjährigen Wintersaison leider entfallen. Auch anlässlich von Kindergeburtstagen können keine Wasserspielgeräte ausgegeben werden. „Die Spielsachen werden von vielen Kindern gemeinsam genutzt und wir können die Kontaktflächen nicht nach jeder Benutzung reinigen“, so Allmannsdörfer. Außerdem werden keine Liegen oder Stühle aufgestellt. Nur für Aufsichtspersonen im Bereich des Nichtschwimmerbeckens soll es Sitzmöglichkeiten geben.

„In Pandemiezeiten steht das Schwimmen und Spielen im Wasser im Vordergrund, nicht der Aufenthalt in der Halle“, erläutert Allmannsdörfer. Gleichwohl ist sichergestellt, dass die Raumluft kontinuierlich getauscht wird. Die Lüftungsanlage wurde im Vorfeld eingehend überprüft und wird die Luft in allen Bereichen des Bades mehrmals pro Stunde vollständig gegen Frischluft tauschen. Trotzdem wird die Temperatur in der Halle und im Wasser bei angenehmen 32 beziehungsweise 30 Grad Celsius liegen.

Nach Ende der Schwimmzeit haben die Badegäste eine halbe Stunde Zeit, um sich umzuziehen. Die Duschen sind geöffnet und können genutzt werden, ebenso die Einzelumkleiden. Die Sammelumkleiden dürfen nur von Schulen und Vereinen genutzt werden. Der Zugang zum Schwimmbad erfolgt durch den Haupteingang. Dort kontrolliert das Personal die E-Tickets. Mit Betreten des Schwimmbads gilt eine Maskenpflicht, die Duschen und Schwimmhalle ausgenommen. Auch die Gastronomie hat geöffnet. Das Badehosen-Bistro muss hingegen geschlossen bleiben, und auch ein Verzehr von mitgebrachten Speisen ist nicht gestattet.

„Wir freuen uns, dass wir wie geplant in die Hallenbadsaison starten können und haben alle Vorkehrungen getroffen, damit unsere Gäste einen angenehmen Aufenthalt im Schwimmbad haben. Mit unserem Hygienekonzept stellen wir sicher, dass alle Anforderungen, die dem Gesundheitsschutz unserer Besucherinnen und Besucher sowie unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dienen, erfüllt sind. Wir werden die weiteren Entwicklungen natürlich aufmerksam beobachten und unser Konzept bei Bedarf anpassen“, erklärt Allmannsdörfer.

Es gelten die bekannten Eintrittspreise. Erwachsene zahlen vier Euro, Kinder und Jugendliche drei Euro. Kinder unter drei Jahren haben freien Eintritt. Ein Einlass ist nur mit einem E-Ticket möglich. Am Kassenautomaten können Punktecoins und –karten mit Bargeld oder EC-Karten gekauft werden.